Pueblos blancos

Die Straße der weißen Dörfer, die Routa de los Pueblos Blancos, führt durch den hügeligen Teil von Al-Andalus. Die Dörfer entstanden meist aus römischen Siedlungen, sie wurden von den Mauren ausgebaut und zeichnen sich durch ihre weiß gekalkten Häuser, ihre strategisch günstige Lage und ihre labyrinthische Altstadt aus. Oftmals liegt noch über der Stadt eine Burgbefestigung sowie einige Kirchen, deren Fundamente in die islamische Zeit zurückreichen. Zu den Publos Blancos zählen unter anderem Olvera, Arcos de la Frontera, Ronda und Álora.

One Response

  1. Pingback: Maurisches Erbe | Reiseblog