Conimbriga

In Conimbriga, einer alten römischen Siedlung, liegen freigelegte Mosaike und zahlreiche römische Villen. Diese sind zwar nur im Grundriss erhalten, lassen jedoch einen guten Eindruck entstehen, wie Conimbriga gegliedert war. Ein Forum, Thermen und das reichhaltige „Haus der Springbrunnen“ geben Einblicke, wie insbesondere die Oberschicht lebte. Das Ausgrabungsgelände gilt als eines der wichtigsten der Iberischen Halbinsel, da die Siedlung nach ihrem Niedergang im Frühmittelalter nicht mehr überbaut wurde. In den Geräteschuppen und auf dem Areal lässt sich den Archäologen bei ihrer Arbeit zusehen, da bislang noch über 80 Prozent der Anlage im Boden liegen und die Erforschung noch längst nicht abgeschlossen wurde.