Dune de Pilat

Südlich des Bassins d’Arcachon liegt eine vorgelagerte Sandbank, die Banc d’Arguin, dahinter erhebt sich Europas größte Wanderdüne. Dieser gigantische Sandhaufen ist über 110 Meter hoch und 2,5 Kilometer lang. An der breitesten Stelle über einen halben Kilometer breit. Die Düne kann besichtigt werden, will man eine kleine Gipfeltour unternehmen, muss man jedoch einen anstrengenden Aufstieg durch den feinen Sand vornehmen. Oben wird man von einen großartigen Ausblick über das Cap Ferret und den Atlantik belohnt. Im Jahr wandert die Düne ein bis fünf Meter in Richtung Landesinneres und frisst dabei insbesondere den Kiefernwald an ihrem Fuße auf. Bei Wind weht auf der Hangkante der Düne ein steter Sandstrom, was sich auf der Haut wie Sandstrahlen anfühlt. Südlich, bei Petit Nice, wächst mittlerweile eine weitere Düne heran, die jedoch noch nicht diese Ausmaße erreicht hat. Die Natur benötigt hierfür etwa 18000 Jahre.