Gimel-les-Cascades

Das kleine, sehr pittoreske Örtchen an der Montane liegt in den Ausläufern des Zentralmassivs und ist umgeben von Wald, bestehend unter anderem aus Esskastanien. Sehenswert sind die drei Kaskaden, welche sich insgesamt über 140 Meter am Rand des Dorfs in die Tiefe stürzen. Umrundet man das am Steilhang gelegene Örtchen, stößt man schließlich am höchsten Punkt auf die Ruine einer Burg, die la Roche Haute genannt wird. In der näheren Umgebung liegen weitere geschichtsträchtige Steine, Saint Etienne de Braguse, eine Kirchenruine.