Gibraltar

Markant erheben sich steile Felswände am Rande des westlichen Mittelmeers und bilden eine nur 14 Kilometer schmale Meerenge zwischen Afrika und Europa. Die Felsen wurden einst als Säulen des Herakles bezeichnet und waren für die Griechen das Ende der Welt. Einer der Felsen trägt seit dem 8. Jahrhundert den Namen des maurischen Feldherrn Tariq, wovon sich der neuzeitliche Name Gibraltar ableitet. Seit gut 300 Jahren ist dieser strategisch außerordentlich günstig gelegene Felsen unter britischem Einfluss und sorgte stets für schwierige Beziehungen zwischen Spanien und Großbritannien. Das Areal wird von den Briten seit jeher als militärische Festung verwendet, weshalb über 50 Kilometer Tunnel ausgehoben wurden. Mit dem Aushub wurde die Landmasse stetig vergrößert, was trotzdem zu recht beengten Verhältnissen auf der Landzunge führt. Die Rollbahn des Flughafens dient gleichzeitig als Zufahrt in das britische Überseegebiet und wird mit einer Ampelschaltung für den Personenverkehr bei ankommenden Flugzeugen kurzfristig gesperrt. Bekannt ist „The Rock“ auch für seine Berberaffen. Diese Leben auf dem über 400 Meter hohen Felsen und haben jegliche Scheu vor dem Menschen verloren.