Lagos

Einst erster neuzeitlicher Sklavenmarkt Europas und Taufpatin der größten afrikanischen Stadt gleichen Namens. Der seit der Antike vorhandene Hafen wird heute insbesondere von Seglern und Yachten angelaufen. Touristen können sich von hier aus die Grotten der Küste ansehen, da die heutigen Fischer dies als weitere Einnahmequelle nutzen. Die schöne Altstadt ist nur spärlich von Neubauten verschandelt, weshalb sich zumindest das Zentrum einen Charme erhalten hat. Umgeben ist das Zentrum durch eine Stadtmauer mit vorgelagerter Küstenfestung namens Ponta da Bandeira.